Biologischer Anbau

Der biologische Anbau ist ein wichtiger Sektor der Südtiroler Apfelwirtschaft. Folglich ist Südtirol bereits der größter Apfelproduzent Europas. Jeder vierte Bio-Apfel in der EU kommt aus Südtirol und die Tendenz zum biologischen Anbau ist steigend.

Die Zukunft ist Bio und das spürt man hierzulande sehr wohl. Südtirol ist schon heute der größte Bio-Apfelanbieter in Europa. Jeder vierte Bio-Apfel, der in Europa verkauft wird, kommt aus Südtirol.
In Südtirol werden 9,4 % der Obstbaufläche biologisch bewirtschaftet (1730 ha, Quelle: Amt für Landwirtschaftsdienste, 2017). Die Bio-Apfelproduktion verzeichnet jährlich hohe Zuwächse. Es gibt also bereits einen klaren Trend zur Bio-Produktion. Ein noch größerer Anstieg der Bioproduktion ist nur dann nachhaltig, wenn er mit einer steigenden Nachfrage der Konsumenten einhergeht. Das heißt, je mehr Konsumenten Bio-Äpfel kaufen, desto mehr werden die Bauern auf diese Anbauweise umsteigen. Jeder Konsument kann seinen Beitrag dazu leisten.
Umgekehrt heißt das auch, Bio darf niemals mit Zwang oder einem Verbot anderer Anbauweisen verbunden sein. Ein Anstieg der Bioproduktion funktioniert nur mit Überzeugung der Bauern und der Konsumenten.

Pflanzenschutzmittel im biologischen Anbau?
Die Bauern müssen ihre Pflanzen vor Krankheiten und Schadinsekten schützen und Ernteausfälle vermeiden. Dies gilt für alle Formen der Landwirtschaft. Deshalb kommen auch im Bio-Obstbau Pflanzenschutzmittel zur Anwendung. Es handelt sich dabei um Produkte, die für den Bio-Anbau zugelassen sind, z. B. Präparate auf Kupferbasis. Bio-Pflanzenschutzmittel durchlaufen ein aufwendiges Prüfverfahren. Je nach Risiko-Einstufung ist ihre Anwendung mit bestimmten Auflagen verbunden.

Verbände unterstützen Bauern bei der Umstellung
Jeder, der in Südtirol biologisch produzieren oder Bioprodukte kaufen will, erhält breite Unterstützung. Gerade im Obstbau gibt es ein professionelles Beratungs- und Vermarktungswesen, das interessierten Bauern den Umstieg enorm erleichtert und ihnen jederzeit ermöglicht, Bio-Äpfel zu liefern. Das ist auch der Grund, weshalb der Bioanteil im Südtiroler Obstbau so hoch ist. Der Südtiroler Bauernbund hat ein Biokonzept erstellt, um den Anteil der Biolandwirtschaft in Südtirol weiter zu erhöhen. Und von der öffentlichen Hand wird die Biolandwirtschaft mit höheren öffentlichen Fördermitteln unterstützt.

Wie steht die Landwirtschaft zur Bioregion?
Die Landwirtschaft ist offen gegenüber einer Bioregion auf freiwilliger Basis und in der alle Teile der Gesellschaft Verantwortung tragen, das heißt die lokale Wirtschaft und Konsumenten mit eingebunden sind. Nur so kann eine Bioregion funktionieren und die Nachfrage und Produktion lokal erzeugter Bio-Lebensmitteln erhöhen. Das zeigen Beispiele erfolgreicher Bioregionen im Ausland.

 
Bitte geben Sie einen Suchbegriff mit min. 3 Zeichen ein.

Ich suche nach diesem Thema:

Apfelanbau Apfelsorten Events Gewinnspiel Kurioses Pflanzenschutz Qualität Vermarktung Weiterbildung

Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.